Atemschutz

.org bietet

Ausbildung

sdownloads mit nützlichen Hilfen für die

Ausbildung

im

Atemschutz

bei der

Feuerwehr

und anderen Hilfsorganisationen. Powerpoitpräsentationen, Filme, Animationen, Studien , Merkblätter, Vorschriften und Vieles mehr stehen für Sie bereit. Wir wünschen Ihnen einen sicheren

Innenangriff

beziehungsweise

Atemschutz

einsatz.

Website design by X-trasoft


Links

Events

Freilassing, 14.04.2007

Tagung der Atemschutzbeauftrageten des Bezirks Oberbayern

Am 14.04.2007 fand im Feuerwehrgerätehaus Freilassing die jährliche Tagung der Atemschutzbeauftragten des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberbayern statt. Begrüßt wurden die aus dem gesamten Regierungsbezirk angereisten Teilnehmer durch den Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberbayern Gerhard Bullinger und den Bürgermeister der Stadt Freilassing Josef Flatscher.

Der Fachbereichsleiter Atemschutz des BFV Oberbayern, Rainer Englmeier, wandte sich mit einem Überblick des Tagesablaufs an die Teilnehmer und leitete so die Reihe von interessanten Fachvorträgen ein. Herr Thomas Roselt vom Bayerischen Gemeindeunfallversicherungsverband erläuterte, unterstützt von einer umfangreichen Präsentation, die Vorgaben des Unfallversicherungsträgers im Zusammenhang mit Atemschutzeinsätzen. Ein Hauptaugenmerk des Vortrags lag hierbei bei dem Thema Gefährdungsbeurteilung. Die Anwendung dieses Verfahrens ermöglicht es Feuerwehrführungskräften Gefahren im Atemschutzeinsatz abzuschätzen und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Kreisbrandmeister Hans Bernhard aus dem Landkreis Altötting stellte einen Einsatzbericht aus dem Jahr 2005 vor. Beim Brand eines Hotels in Burghausen wurde ein Atemschutzgeräteträger durch den rasanten Brandverlauf verletzt. Nur der guten Schutzkleidung war es zu verdanken, dass der verletzte Feuerwehrangehörige den Unfall ohne bleibende Schäden überstanden hat.

Zu dem bedauerlichen Brand in der Uni Göttingen, bei dem im Vorjahr ein Atemschutzgeräteträger sein Leben lassen musste, wurden durch Kreisbrandmeister Rainer Englmeier aus dem Landkreis Mühldorf erste Erkenntnisse zum Einsatzverlauf weitergegeben. Aus dem präsentierten Bildmaterial konnte die Intensität des Brandes und die einhergehende Verrauchung gut nachvollzogen werden.

Um bei solchen Brandeinsätzen mit verletzen Atemschutzgeräteträgern schnell und umfangreich Hilfe Leisten zu können, werden bei Atemschutzeinsätzen standardmäßig Sicherheitstrupps bereitgestellt. Das von der Feuerwehr Freilassing erarbeitete Sicherheitstruppkonzept wurde sowohl technisch als auch taktisch von Michael Brandl vorgestellt. Auf der Internetseite www.atemschutz.org , die vom Freilassinger Atemschutzteam betrieben wird und von Michael Brandl vorgestellt wurde, ist dieses Sicherheitstruppkonzept zum Download verfügbar.

Pfarrer Martin Garmaier aus Waldkraiburg, selbst Feuerwehrdienstleistender, referierte mit dem Vortragstitel „Verbrannte Seele“. Die Betreuung von Einsatzkräften nach belastenden Einsätzen mit Verletzten oder gar Toten ist wichtig und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das Erkennen von psychischen Belastungen und der richtige Umgang mit betroffenen Feuerwehrangehörigen wird von Feuerwehrführungskräften in Zukunft immer mehr erwartet werden.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause wurde im Hof des Feuerwehrgerätehauses durch Michael Brandl und seine Helfer von der Feuerwehr Freilassing die „Flash-Over-Box“ vorgeführt. Bei dieser Box handelt es sich um ein Gerät, mit dem Rauchdurchzündungen, wie sie bei jedem Brandereignis auftreten können, eindrucksvoll vorgeführt werden können. Diese Box wird beispielsweise im Berchtesgadener Land zur Grundausbildung von Atemschutzgeräteträgern verwendet und findet immer wieder sehr positiven Anklang.

Die Atemschutzübungsstrecke im Feuerwehrgerätehaus Freilassing wurde durch Walter Niederbauer vorgestellt. Bei der Freilassinger Übungsstrecke handelt es sich um eine tatsächlich eingerichtete Wohnung, die zu Übungszwecken zur Verfügung steht. Atemschutzgeräteträgern wird hier ein realitätsnahes Üben unter sicheren Bedingungen ermöglicht.

Dem Vortrag von Klaus Hornberger zur Zertifizierung von Atemschutzgeräten schloss sich ein allgemeiner Diskussionsteil an. Neben der organisatorischen Handhabung der jährlichen Belastungsübungen in den verschiedenen oberbayerischen Landkreisen wurden aktuelle Themen diskutiert.

Nach einem mit vielen Fachthemen gefüllten Tag und neuen Informationen im Gepäck traten die Teilnehmer die Reise zurück in ihre Heimatlandkreise an.

Bilder zur Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie!


Bericht erstellt von: Michael Brandl
zurück