Atemschutz

.org bietet

Ausbildung

sdownloads mit nützlichen Hilfen für die

Ausbildung

im

Atemschutz

bei der

Feuerwehr

und anderen Hilfsorganisationen. Powerpoitpräsentationen, Filme, Animationen, Studien , Merkblätter, Vorschriften und Vieles mehr stehen für Sie bereit. Wir wünschen Ihnen einen sicheren

Innenangriff

beziehungsweise

Atemschutz

einsatz.

Website design by X-trasoft


Links

Übungsberichte

Freilassing, 02.09.2009

Einsatzübung mit Schnell-Einsatz-Team (SET)


Schnell-Einsatz-Team (SET) auf BereitschaftLage beim Einteffen der ersten KräfteBriefing: Einsatzleiter, Zugführer und GruppenführerVorbereitung der EinsatzmaßnahmenSicherheitstruppEinweisung des SET-Gruppenführers in die LageVersorgung der geretteten AtemschutzgeräteträgersNotizen zur Atemschutzüberwachung

Rauchentwicklung in der Grundschule am Georg-Wrede-Platz in Freilassing. Mit dieser Meldung wurde die Feuerwehr Freilassing am vergangenen Donnerstag zur Übung aufgerufen.

Die Feuerwehrmänner rückten mit fünf Einsatzfahrzeugen zum Übungsobjekt aus. Dort angekommen erkundet der Zugführer die Lage und stellte fest, dass im Bereich des an das Schulhaus angebauten Wohngebäudes ein Brand ausgebrochen war. An Fenstern im ersten und zweiten Stockwerk des Gebäudes riefen Menschen panisch um Hilfe, da Sie vom Rauch eingeschlossen waren. Ein Betreten des Gebäudes war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich, da das Treppenhaus mit Rauch gefüllt war.

Als erste Maßnahme brachte die Mannschaft des Hilfeleistungslöschfahrzeugs den so genannten Sprungretter an der rechten Gebäudehälfte in Stellung um eine Person im ersten Obergeschoss retten zu können. Nachdem das Rettungsgerät aufgeblasen und unter das Fenster geschoben war, sprang die Person (dargestellt durch eine Übungspuppe) aus dem Fenster und konnte so dem dichten Rauch entkommen.

Zeitgleich rettete die Besatzung der Drehleiter die im zweiten Obergeschoss befindliche Person über das Fenster.

Zwei weitere Löschfahrzeuge der Freilassinger Feuerwehr bereiteten jeweils Löschangriffe in das Gebäude vor. So gingen Feuerwehrmänner ausgerüstet mit Atemschutzgeräten sowohl in den Keller, als auch in die oberen Geschosse des Gebäudes vor. Hauptaugenmerk galt hierbei der Suche nach weiteren Personen und der Bekämpfung des Brandes. Nach kurzer Zeit konnte bereits der Brandherd im Keller lokalisiert und eine weitere vermisste Person im Obergeschoss aufgefunden und gerettet werden.

Der Kommandant der Freilassinger Feuerwehr übernahm zwischenzeitlich die Einsatzleitung und forderte die Feuerwehr Ainring zur Unterstützung nach. Das hierbei in den letzten Wochen beübte SET-Konzept (SET = Schnell-Einsatz-Team) konnte in dieser Übung erstmals auf seine Praxistauglichkeit geprüft werden. In einer speziellen Kooperation mit der Nachbarfeuerwehr Ainring ist es den Freilassinger Einsatzkräften möglich, Personal und Ausrüstung anzufordern, um bei auftretenden Notfällen im Atemschutzeinsatz schnell eingreifen zu können. Ebenso kann die Feuerwehr Ainring im umgekehrten Fall entsprechende Verstärkung aus Freilassing bekommen.

Die Ainringer Einsatzkräfte gingen mit vier voll ausgerüsteten Atemschutzgeräteträgern und umfangreicher Zusatzausrüstung, wie zum Beispiel einer Wärmebildkamera, in Bereitstellung.

Um das Schnell-Einsatz-Team aus zum Einsatz zu bringen wurde vom Übungskoordinator ein Notfall im Atemschutzeinsatz eingespielt. Ein im Keller des Gebäudes arbeitender Trupp wurde angewiesen, eine Bewusstlosigkeit darzustellen und mit einer Notfallmeldung weiteres Personal zur Rettung anzufordern.

Innerhalb kurzer Zeit bekamen die Ainringer Kollegen durch den Zugführer der Freilassinger Feuerwehr eine Einweisung in die Lage und den Auftrag zur Rettung des verunglückten Atemsschutztrupps. Die Suche und Rettung des Trupps ging schnell vonstatten. Außerhalb des Gebäudes wurde der „bewusstlose“ Atemschutzgeräteträger medizinisch erstversorgt.

Nach weiterer Suche konnte im Kellerbereich auch die letzte vermisste Person aufgefunden und gerettet werden.

Zur Dokumentation des Einsatzes und zur Unterstützung des Einsatzleiters war auch der Einsatzleitwagen der Freilassinger Feuerwehr in die Übung eingebunden. Die EDV-gestützte Einsatzbearbeitung hat sich auch in dieser Übung wieder als äußerst hilfreich erwiesen.

Nach der Übung zeigten sich Kommandant Hans Zimmermann und der Übungsleiter Michael Brandl zufrieden mit dem Ablauf der Übung. Sowohl die Rettung der Personen, als auch die routinierte Zusammenarbeit mit der Ainringer Wehr fanden große Anerkennung. Für die eingesetzten Feuerwehrkräfte bot die Übung auch eine gute Möglichkeit, das „Objekt Grundschule“ besser kennen zu lernen. Bei realen Einsätzen im Schulhaus können so wertvolle Minuten eingespart und Einsatzmaßnahmen schneller durchgeführt werden.




Ausbildungsstätte: Feuerwehr Freilassing
Kontakt: m.brandl@atemschutz.org

Bericht erstellt von: Michael Brandl
zurück