Atemschutz

.org bietet

Ausbildung

sdownloads mit nützlichen Hilfen für die

Ausbildung

im

Atemschutz

bei der

Feuerwehr

und anderen Hilfsorganisationen. Powerpoitpräsentationen, Filme, Animationen, Studien , Merkblätter, Vorschriften und Vieles mehr stehen für Sie bereit. Wir wünschen Ihnen einen sicheren

Innenangriff

beziehungsweise

Atemschutz

einsatz.

Website design by X-trasoft


Links

Einsatzberichte

Ibbenbüren, 12.05.2006:
 
Brand eines Textilbetriebes - ein Atemschutzgeräteträger verunglückt tödlich

Steinfurt (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Steinfurt vom 13.05.2006
Feuerwehrmann bei Brandbekämpfung tödlich verletzt
Am 12.05.2006 wurde gegen 22.30 Uhr die Kreisleitstelle der Feuerwehr über einen Brand in Ibbenbüren informiert. Zwei Mitarbeiter der Nachtschicht eines Produktionsbetriebes für Textilien hatten im Hochregallager einen brennenden Stoffballen entdeckt. Sofort begannen sie mit ersten Löschversuchen, zogen sich jedoch leicht verletzt zurück, als Rauchgase über dem Brandherd durchzündeten und zu einer schlagartigen Ausweitung des Brandes führten. Sie informierten die Feuerwehr.

Unmittelbar nach dem Eintreffen begann der Löschzug der Feuerwehr Ibbenbüren mit der Brandbekämpfung. Mit schwerem Atemschutz begaben sich mehrere Zweierteams in das Lager. Beim ihrem Rückzug ausdem brennenden Gebäudeteil wurde das Fehlen eines Feuerwehrmannes festgestellt. Dieser konnte später nur noch tot geborgen werden.

Es handelt sich um einen 32-jährigen Angehörigen der freiwilligen Feuerwehr Ibbenbüren. Er hinterlässt eine Lebensgefährtin. Die Benachrichtigung der Lebensgefährtin führte der Wehrführer Ibbenbüren in Begleitung eines Seelsorgers und eines Arztes durch.

Die beiden Betriebsangehörigen befinden sich zur ärztlichen Beobachtung noch im Krankenhaus. Sie sind nicht schwer verletzt. Unter Federführung der Staatsanwaltschaft Münster wurden die Ermittlungen zur Brandursache und zur Todesursache aufgenommen. Die Brandstelle ist beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktion des Toten angeordnet.

Ein Ermittlungsteam der Direktion Kriminalität der KPB Steinfurt, unter Einschaltung eines Brandsachverständigen, hat die Arbeit aufgenommen. Der Sachschaden ist beträchtlich und lässt sich derzeit noch nicht beziffern.Die Ermittlungen zum Gesamtschadensfall dauern an.


ots Originaltext: Polizei Steinfurt

Einsatzbericht der Feuerwehr Ibbenbüren

Bericht der Unfallkommission zum tödlichen Unfall beim Einsatz "Brand Gewerbebetrieb Ibbenbüren An der Umfluth 31 am 12. Mai 2006"


Datei(en) zum Download:

zurück